Archiv der Vortragsreihe "Parkinson im Gespräch"

Thema: Ergotherapie bei Parkinson

Das Ziel der Ergotherapie ist es, Alltagsfähigkeiten des Patienten, die durch die Parkinson-Erkrankung eingeschränkt sind, zu erhalten bzw. zu verbessern.

Das Ziel der Ergotherapie ist es, Alltagsfähigkeiten des Patienten, die durch die Parkinson-Erkrankung eingeschränkt sind, zu erhalten bzw. zu verbessern. Neben körperlichen Funktionen kann dabei durch die Ergotherapie auch die seelische oder geistige Leistung trainiert und gefördert werden

Neben einem Training der feinmotorischen Fähigkeiten, wie zum Beispiel dem Schreiben mit der Hand, sind auch Aufmerksamkeits- und Gedächtnisübungen Teil einer Ergotherapie.

Auch das Training von Freizeitaktivitäten, wie Malen und Kreatives Gestalten, stellen wichtige ergotherapeutische Maßnahmen dar, die die manuellen Fähigkeiten trainieren können und zudem Spaß bereiten.

Vor allem in jüngerer Zeit kommen in der Ergotherapie zunehmend auch spezielle Computerprogramme zum Einsatz; als sogenanntes „Hirnjogging“ unterstützen diese Programme unter anderem die Gedächtnisleistung von Parkinson-Patienten.

Referent: Kevin Wirbel, Ergotherapeut im Gesundheitszentrum Saarschleife in Orscholz

Termin: Donnerstag, 30. August 2018, 14:30-16:00 Uhr

Ort: Landratsamt in Merzig, Sitzungssaal, Bahnhofstr. 44, 66663 Merzig